. .

Vernissage: Whispering Woods. Der Wald in der zeitgenössischen Kunst

03. März 2017, 18:30 Uhr

Einleitende Gedanken von Christoph Fischer, Stadtoberförster Aarau.
Einführung durch das Kuratorinnenteam, Sibylle Omlin, Nadine Schneider, Josiane Imhasly. In Anwesenheit von beteiligten Künstlerinnen und Künstlern.

Rundlauf im Kunstwald

05. März 2017, 11:30 Uhr

Sibylle Omlin blickt darauf zurück, wie der Wald in den nationalromantischen europäischen Kunstbewegungen im 19. Jahrhundert als Projektionsfläche einer idealen Gesellschaft zwischen Natur und Zivilisation diente. Heute gewinnt er als Motiv einer Leisure Zone im urbanisierten Mitteleuropa wieder an Bedeutung. Nach ihrem Kurzreferat lädt die Kuratorin mit den Künstler/innen Marianne Engel, Alois Mosbacher, Nico Müller und Ernst Thoma zu einem Rundlauf durch die Ausstellung ein.
Ort: Forum Schlossplatz
Fr. 12.–/8.– inkl. Ausstellungseintritt

Film: Prinzessin Mononoke

18. März 2017, 17:30 Uhr

Der Anime von Hayao Miyazaki (Japan, 1997, 134ʼ, Odf) erzählt von einem Krieg zwischen den Arbeitern eines Eisenwerks, die den Wald abholzen und den Tieren und Tiergöttern des Waldes, die ihr Territorium verteidigen.
Freier Film Aarau, Laurenzenvorstadt 85, www.freierfilm.ch
Eintritt Fr. 14.–

Wipfeltreffen

19. März 2017, 11:15 Uhr

11.15 Uhr: Der Wald in Tönen
Der Musikwissenschaftler und Komponist Dr. Steffen A. Schmidt skizziert an Beispielen aus Oper, Ballett, Instrumental- und Filmmusik das Panorama tönender Waldstimmungen – von der Romantik bis in die Gegenwart.

Pause, Sandwichbar / Ausstellung offen

13 Uhr: 32ʼ000 + 1
32’000 Arten sind uns aus den Schweizer Wäldern bekannt. Nur ganz selten wird eine neue entdeckt. Dem promovierten Biologen Holger Frick ist dies gelungen: er taufte seine Entdeckung Zamonische Zwergspinne.

13.40 Uhr: 100 Nächte im Wald
Ob Winter, Frühling, Sommer oder Herbst: den Museumstechniker Andreas Rohner zieht es einmal pro Woche in den Wald um dort zu nächtigen – ein animierter Erlebnisbericht aus der nächtlichen Ruhe und Unstille des Waldes.

14.20 Uhr: www – das wood wide web
Der Wald ist unter uns. Der Waldboden ist von einem gigantischen Netzwerk durchzogen: dem www des Waldes. Die Mykorrhiza-Forscherin Edith Hammer, Universität Lund (SE), berichtet über die jüngsten bahnbrechenden Erkenntnisse zu den Kommunikationstechniken der Wald-Organismen.

Pause, Kaffee & Kuchen

15.40 Uhr: Eine kleine Geschichte der Nachhaltigkeit
Die Ansprüche an den Wald haben sich in den letzten 2000 Jahren stark gewandelt. Wie ist der Wald heute zu entwickeln? Ein Streifzug mit dem Forstingenieur ETH Marcel Murri, Leiter Sektion Walderhaltung, Abteilung Wald, Kanton Aargau.

16.20 Uhr: Der Wald ist über uns
Die eigentliche Dichte, das was den Wald wirklich ausmacht, sei über uns, schreibt Elias Canetti in «Masse und Macht». Die Kunstwissenschaftlerin Sibylle Omlin stellt ausgehend von Canettis Wald-Essay Bezüge zur Kunst her.

Literarische Intermezzi von Peter Schweiger, Schauspieler
Moderation: Nadine Schneider

Es ist möglich, einzelne Veranstaltungen zu besuchen. Einlass gemäss oben stehendem Zeitplan.
Fr. 20.–/ 15.– (Einheitspreis, inkl. Ausstellungseintritt)
Das «Wipfeltreffen» ist eine Kooperation von Forum Schlossplatz und Naturama Aargau.

In den Wald geflüchtet

27. April 2017, 19:15 Uhr

Der Wald hat als schützender Ort für Rebellen, Randständige und für Menschen auf der Flucht eine lange Tradition und ist auch heute als Zufluchtsstätte wieder brandaktuell: Flüchtlinge suchen in den Wäldern auf dem Weg nach Europa Schutz. Vielleicht steht der Wald gar als Metapher für ihre Flucht? 
Der kurze Dok-Film Ein Fuss in Europa (CH, 2009) von Léo Pauwels schildert, wie indische Flüchtlinge in der spanischen Exklave Ceuta in einem Wald Zuflucht vor der Ausschaffung suchen. Im Anschluss an die Filmvorführung beschreibt der Fotograf Jean Revillard, welche Rolle der Wald in seinem dokumentarischen Schaffen, das sich mit Flüchtlingen und Randständigen beschäftigt, spielt. Die Künstler/innen des Kunstraums Bblackbox, der in unmittelbarer Nähe des Ausschaffungsgefängnisses Bässlergut angesiedelt ist, erzählen, wie Geflüchtete und Interessierte aus der Stadt in dieser Box am Waldrand versuchen, gemeinsam einen solidarischen Raum zu betreiben.
Fr. 12.–/ 8.–, inkl. Ausstellungseintritt

Film: Sound of Insects

17. Mai 2017, 20:30 Uhr

Von Peter Liechti (Schweiz, 2009, 87 ʼ, D), über den Fund eines mumifizierten Mannes, der in den Wald ging, um zu sterben. Eine sehr persönliche Annäherung an einen fiktionalen Text, der wiederum auf einer wahren Begebenheit beruht. 
Freier Film Aarau, Laurenzenvorstadt 85, www.freierfilm.ch
Eintritt Fr. 14.–

.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print