Demnächst

Agenda

  1. Vernissage Yara Kassem Mahajena

    Details zu Vernissage Yara Kassem Mahajena
  2. Yara Kassem Mahajena «Ahmad, Mohammed and Hamdan»

    Details zu Yara Kassem Mahajena «Ahmad, Mohammed and Hamdan»
  3. «Klub Fritto Misto»: Teil 1 – Das Korkenziehen

    Details zu «Klub Fritto Misto»: Teil 1 – Das Korkenziehen
  4. remise! «Klub Fritto Misto»

    Details zu remise! «Klub Fritto Misto»
  5. Mit Haut und Haar

    Details zu Mit Haut und Haar
  6. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Lauren Newton

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Lauren Newton
  7. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Valeria Zangger

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Valeria Zangger
  8. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Jonas Kocher

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Jonas Kocher
  9. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Fritz Hauser

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Fritz Hauser
  10. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Marina Tantanozi

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Marina Tantanozi
  11. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Kevin Sommer

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Kevin Sommer
  12. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Klara Germanier

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Klara Germanier
  13. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Mathilde Raemy

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Mathilde Raemy
  14. Schärli & Zytynska: duoplus II mit Jacques Widmer

    Details zu Schärli & Zytynska: duoplus II mit Jacques Widmer
17. Jun 2022 18:30
Veranstaltung

Vernissage Yara Kassem Mahajena

Vorschaubild fürVernissage Yara Kassem Mahajena

Ahmad, Mohammed and Hamdan

Jedes Jahr im Juni findet im Forum Schlossplatz die Werkschau der aktuell im Gästeatelier Krone residierenden Künstler:innen statt. 2022 zeigt die palästinensische Künstlerin Yara Kassem Mahajena Arbeiten, die in ihrer Residenz in Aarau entstanden sind. Am 17. Juni findet die Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin statt.

Yara Kassem Mahajena beschäftigt sich mit dem psychologischen, kulturellen, sozialen und kollektiven Trauma ihrer Vorfahren, das ihre Generation im alltäglichen Leben bis heute betrifft. Im Zuge der Al-Nakba 1948 – der Vertreibung von hunderttausenden Palästinensern aus ihrer Heimat – wurde auch ihre Familie, sowohl mütterlicher- wie auch väterlicherseits, ausgewiesen. Die Künstlerin nimmt diese traumatischen Erfahrungen auf und rekonstruiert sie in ihren Arbeiten. Dabei tauchen zwei Elemente aus den Gesprächen mit ihren Familienmitgliedern immer wieder auf und werden zum Bestandteil in Yaras Arbeiten: Der Widerstand der Tiere, die sich im Besitz der Familie befanden gegen die Besetzung und Kolonialisierung und die Erfahrung der Essens-Knappheit.

×