Archiv

  1. Ausstellungen im Jahr 2022

  2. Ausstellungen im Jahr 2021

  3. Ausstellungen im Jahr 2020

04. Sep 2021 09. Jan 2022
Ausstellung

my home is my castle

Das Private als Schutzraum?

Vorschaubild fürmy home is my castle

Veranstaltungen

  • 03. Sep 2021 Vernissage «my home is my castle»
  • 15. Sep 2021 Home Sweet Home: «The Lady in the Van»
  • 19. Sep 2021 Öffentliche Führung: Drinnen oder Draussen?
  • 20. Okt 2021 Home Sweet Home: «Tillsammans»
  • 30. Okt 2021 «my home is my castle»: Juju-Workshop für Kinder und Erwachsene
  • 18. Nov 2021 Home Sweet Home: «Havanna – Die neue Kunst, Ruinen zu bauen»
  • 21. Nov 2021 Öffentliche Führung: Interieur oder Homestory?
  • 09. Dez 2021 Stubenkonzert
  • 15. Dez 2021 Home Sweet Home: «Garagenvolk»
  • 09. Jan 2022 Finissage «my home is my castle»: So we live

Boycotlettes, Marianne Halter & Mario Marchisella, Marc Lee, Tobias Maurer, Aldo Mozzini, Olivia Wiederkehr
und eine Auswahl aus der Kunstsammlung der Stadt Aarau

Wo wir sind, richten wir uns ein. Im trauten Heim machen wir es uns gemütlich und schön. Doch fühlen wir uns hier sicher und wohl? Wenn wir Türen verschliessen und Zäune errichten, drapieren wir das Innen feinsäuberlich gegen das Aussen. Im selben Zug legen wir heute eine Standleitung für die Öffentlichkeit in unser Daheim und entfernen mittels Smartphone, Glasfaserkabel und Ablenkungslust das Schloss in der Wohnungstür. Privatsphäre existiert eben nur so lange, wie wir sie verteidigen. Aber wie stellen wir die Trennung zwischen privat und öffentlich her?

Das Daheim des Forum Schlossplatz, das «Haus zum Schlossgarten», wurde im 18. Jahrhundert als repräsentables Wohnhaus erbaut und trägt mit seiner Geschichte – der Transformation von privatem zu öffentlichem Raum – die Ambivalenz des Themas in sich.

Als Kooperation des Forum Schlossplatz und der Kunstsammlung der Stadt Aarau verknüpft «my home is my castle» das Interieur als klassisches Motiv der Kunst mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen und kombiniert dazu Werke zeitgenössischer Künstler:innen mit einer Auswahl aus der Kunstsammlung der Stadt Aarau. Die Ausstellung formuliert die ambivalente Kostbarkeit unseres Daheims, und setzt damit ein Fragezeichen hinter die im Volksmund geläufige Redewendung. Im Rahmen der Ausstellung laden wir zu Filmabenden, Stubenkonzert und Hausführungen ein.

eine Kooperation des Forum Schlossplatz und der Kunstsammlung der Stadt Aarau

kuratiert von Lena Friedli und Anna Leibbrandt
Szenografie: PAMU

Die Ausstellung wird unterstützt durch: Ortsbürgergemeinde Aarau, Aargauer Kuratorium, Stadt Aarau, Ernst Göhner Stiftung, Hans & Lina Blattner Stiftung, Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung, Stiftung Pro Argovia, Kulturstiftung der Credit Suisse Aargau, Tisca, SPA Sperrholz‑Platten AG

Galerie
×